22 Februar, 2007

Rückwärts stricken

Ich kann mir vorstellen, dass das eine Technik ist, die man in manchen Situationen sehr gut gebrauchen kann, z.B. wenn eine Reihe nur wenige Maschen hat (Blenden o.ä.) und das Wenden schnell lästig wird. Oder wenn man keine linken Maschen mag. Im Video unten kann man sehen, wie das Rückwärtsstricken funktioniert. Sieht eigentlich ganz easy aus, oder?

Kommentare:

Maartje hat gesagt…

Ich liebe diese Videos bei Dir im Blog.Einfach Klasse.
und ich bin drauf gekommen, dass das englische/amerik. Stricken für mich im Grunde viel besser wäre. Ich habe mir angewöhnt, meinen linken Zeigefinger mit Pflaster zu umwickeln, damit der Faden nicht einschneidet. Das mache ich seit Jahren und dadurch kann ich stricken und stricken und stricken und stricken....
Aber wirklich wahr, heute versuche ich mal das amerik. rechts stricken. Ich hoffe, meine Gehirnhälften überleben den Wechsel!! :))

Liebe Grüße, Maartje

Natalja hat gesagt…

Hallo Maartje!

Ich habe mir auch vorgenommen, die amerikanische/englische Art zu stricken (also Faden rechts halten und die Nadel damit umwickeln) immer wieder mal zu üben. Mir kommt sie zwar deutlich langsamer als die deutsche vor (das sagen manche Amis auch), aber beim Stricken mit zwei Fäden ist es von Vorteil, beide Techniken zu beherrschen, zumindest wenn man beidhändig stricken will. Und das will ich demnächst mal ausprobieren :)

Das, was im Video gezeigt wird, ist soweit ich sehe, nicht die amerikanische Methode, sondern die europäische (also unsere), nur dass rückwärts gestrickt wird (so muss man das Strickstück nie wenden und arbeitet immer auf der rechten Seite) und alles seitenverkehrt ist. Das fühlt sich sehr seltsam an, auch wenn das im Video so leicht aussieht. Ich habe nach den ersten Maschen gedacht, dass ich das nie schaffe, aber nach ein paar Reihen habe ich mich gebessert und es läuft schon viel flüssiger. Übung macht halt den Meister ;)
Rückwärts stricken kann man aber auch auf amerikanische Art, dann muss man den Faden links halten (seitenverkehrt eben) und mit den Faden um die linke (statt sonst um die rechte) Nadel wickeln.
Kannst ja mal beides ausprobieren und schauen, was dir eher liegt.

Viele Grüße
Natalja

Maartje hat gesagt…

Hallo Natalja,

aufgrund der Videos habe ich jetzt den Purl Stich und den Knit Stich geübt. Es gefällt mir sehr gut, macht Spaß ist aber sehr langsam. nun, ich übe ja noch, aber Spass bringt es allemal wesentlich mehr. und ich finde, man soll ruhig auch mal eine andere Variante stricken, deshalb übe ich. Ich weiß nochj, wie rätselhaft ich es fand, als ich Miss Marple oder andere Personen im Film habe stricken sehen. Und es geht sooo einfach und ich muss nun auch nicht mehr meinen Zeigefinger umpflastern!!! Allerdings würde nach der amerk. Methode ein Pullover mehrere Wochen dauern und nicht Tage, so wie jetzt.

Ich wünsche Dir ein schönes Strickwochenende, Maartje mit lieben Grüßen