24 Juni, 2006

Erster Pulli - welches Garn?

Letzte Woche kam ein Paket von Amazon mit drei Strickbüchern für mich. Eins davon war Ann Budds The Knitter's Handy Book of Sweater Patterns. Gefällt mir so weit ganz gut. Bei den Anleitungen handelt es sich um einfache Pullover, unterteilt nach 6 Typen (Drop-Shoulder, Set-In-Sleeve, Raglan u.a.). Sie sind, was die Größe und Garnstärke betrifft, sehr variabel, denn die Anzahl der Maschen, die anzuschlagen, ab- oder zuzunehmen sind, entnimmt man den Tabellen. Das finde ich erstens übersichtlicher als in herkömmlichen Anleitungen und zweitens flexibler. So kann man Pullover in mehr als den normalerweise zwei vorgegebenen Größen stricken. Und dadurch, dass man nur einen Basisschnitt hat, wird einerseits das Grundprinzip eines Pullovers klarer, man hat aber trotzdem die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Details wie Bündchen, Kragenform usw. herumzuexperimentieren und den Pulli so individuell zu gestalten, wie man möchte.

Alles in allem ist das Buch also vielversprechend, es muss sich nur noch in der Praxis bewähren. Ich möchte es mit einem Raglan versuchen und bin jetzt auf der Suche nach dem richtigen Garn. Ich hätte ja nicht gedacht, dass das zu einem Problem werden könnte, aber ich finde einfach nichts passendes. Bin ich denn so anspruchsvoll? Ich möchte ein klassisches (also kein Effekt-)Garn mit einem Wollanteil von mind. 50%, nicht zu teuer (ca. 4€) und nicht zu fein, Nadelstärke ca. 6 (+/-1). Numero Uno von Lana Grossa erfüllt alle Kriterien bis auf die Nadelstärke: 3,5er Nadeln sind mir einfach zu klein. Da würde ich nie fertig werden. Bingo, ebenfalls von Lana Grossa, ist mit 4,5 schon besser, aber immer noch zu dünn. Ich könnte das Garn natürlich auch doppelt nehmen, aber das will ich, wenn's irgendwie geht, vermeiden. LG Joker macht einen guten Eindruck (Nadelst. 5-6), hat aber seltsamerweise die gleiche Maschenprobe wie die Bingo: 16M auf 10cm. Wie kann das sein? Auch von den Farben her überzeugt mich Joker nicht so: zu wenig, zu dunkel, zu knallig. Hm.

Ich habe ja schon letzte Woche LG Royal Tweed bei Joana-Leyer eingekauft, mit der Absicht einen Pulli daraus zu stricken, aber irgendwie kann ich mich mit dieser Wolle nicht anfreunden. Das Strickbild ist mir ZU unregelmäßig und es fühlt sich irgendwie künstlich an. Obwohl ich vor 1,5 Jahren einen Schal daraus gestrickt habe und der gefällt mir eigentlich ganz gut. Aber ich kann mir einfach keinen Pulli daraus vorstellen. Jedenfalls werde ich die Wolle wohl zurückbringen müssen bzw. umtauschen, aber gegen was bloß? Argh.

Warum ich bei der Auswahl des Garns so pingelig bin? Ich habe noch nie etwas größeres/komplizierteres als Schals, Socken oder Armstulpen gestrickt und will nicht, dass mein erstes "Großprojekt" ausgerechnet am Garn scheitert. Schließlich werde ich einige Wochen damit leben müssen ...

Kommentare:

Dana hat gesagt…

Meine Empfehlung wäre, ein reines Wollgarn zu verwenden, wenn du einen warmen Pullover möchtest, und ein Baumwollmischgarn, wenn es etwas leichter, im Sinne von weniger warm, sein sollte. Nach meiner Erfahrung leiern die Superwash-Garne nach der Wäsche und verlieren ihre Form, und das wäre bei einem größeren Projekt wie dem ersten Pullover wohl mehr als ärgerlich. Als zweites würde ich die Vorstellung von der Garnstärke überdenken. Du strickst ja auch Socken und bist daher geduldserprobt, und auch bei NS 4 wird man fertig - und das Ergebnis ist meist schöner und das ganze Stück leichter. Ich stricke selbst sehr langsam, aber ich finde, dass sich die Mühe lohnt. Und dann habe ich die Erfahrung gemacht, dass Garne von Markenherstellern wie Rowan deutlich bessere Qualität haben. Die sind natürlich teurer, aber vielleicht findest du bei ebay ein günstiges Angebot. Jannettes Rare Yarns kann ich zum Beispiel empfehlen. Auch sehr schön finde ich die Garne von ggh, da ist die Farbauswahl auch riesengroß. Und vielleicht schaust du auch mal bei Schoppel Wolle, da sind auch größere Garnstärken dabei und die Preise sind recht moderat.

Bin gespannt, wofür du dich entscheidest!

Lieben Gruß
Dana

Natalja hat gesagt…

vielen Dank für deine Tips! Mit der Nadelstärke hast du wahrscheinlich recht, es strickt sich schneller, aber das Strickbild sieht vielleicht zu grob aus.

Rowan will ich schon seit langem ausprobieren, ich habe mir sogar schon Farbkarten bei wolleunddesign.de besorgt. Ewig ist's her, aber ich habe noch nichts bestellt. Ist mir bisher immer zu teuer gewesen. Bei Jannette sind die Preise aber viel attraktiver :) Ich werde mir wohl doch was leisten. Weiß nur nicht, ob schon jetzt, da ich doch die Royal Tweed wieder loswerden muss und ich möchte sie nicht einfach zurückgeben, das traue ich mich nicht. Zumal ich, nachdem ich mich mit der Nadelstärke 4 angefreundet habe, es doch mit der Bingo in Jeans- oder graublau versuchen werde. Ich hoffe, dass es keine Superwash-Wolle ist (steht jedenfalls nicht da), denn ich will auf keinen Fall, dass mein erster Pulli ausleiert :)

Dana hat gesagt…

Royal Tweed und Bingo sind, denke ich, sehr gut geeignete Garne. Ich hab auch irgendwo mal eine Jacke aus graublauer Bingo gesehen, die sah sehr gut aus.

Wegen Jannette und Paypal: Wenn du eine Kreditkarte hast und über Paypal nur bezahlen willst, ist das ok. Ich würde es als Verkäufer nicht nehmen, aber als Käufer ist man wohl gut geschützt. Ich kaufe 90% meiner Garne bei Jannette und hatte nie Probleme. Die Versandkosten sind übrigens sehr moderat, oft nur 5 Dollar für ein Paket. Probier es ruhig mal aus!

Lieben Gruß
Dana

PS: ich hab auch das All Seasons Cotton in Dusky - bei dem Preis konnte ich wirklich nicht nein sagen. :-)